TN

Auf dieser Seite und den Unterseiten finden Sie folgende Informationen:

  • Geschichte der TN
    Hier wird die die Erfolgsgeschichte des ersten deutschen TK-Dienstleisters beschrieben, und auf einer Unterseite Literatur zur TN-Firmengeschichte aufgezeigt.
  • Produkte der TN
    Fotos von Hardware, historischen Telefon-Apparaten und Werbung.
  • Fotogalerien TN
    Wir laborieren noch, welche Darstellunsweise für die vielen Fotos die Beste ist.
  • Dokumentation über TN
    Mit tabellarischer Zeitachse, abwärts von 2013 zurück bis zur Firmengründung 1899, mit Links zu Dokumenten, sowie dem Zugang zu unserem DokuWiki.
  • Menschen bei TN
    … bei ihren Tätigkeiten, ihre Aus- und Weiterbildung.

Liebe aktive und ehemalige TN-Mitarbeiterinnen / -Mitarbeiter /-Rentnerinnen /-Rentner der ehemaligen Firma Telefonbau und Normalzeit / Telenorma …

Das Unternehmen TN (Telefonbau und Normalzeit / Telenorma) hätte am 13. April 1999 sein 100 jähriges Jubiläum gefeiert, wenn nicht vorher die Einbindung in den Unternehmensbereich Bosch Telecom, Tenovis und Marconi erfolgt wäre. Das Unternehmen Deutsche Privat-Telefongesellschaft, H. Fuld & Co. wurde 38 Jahre nach der Erfindung des Telefons durch Philipp Reis ( 26. Oktober 1861: „Das Pferd frisst keinen Gurkensalat“ ) bzw. 22 Jahre nach dem erklärten Geburtstag des Telefons (proklamiert durch den Generalpostmeister Heinrich Stephan am 26. Oktober 1877 ) gegründet.

Harry Fuld
Carl Lehner
TN als Unternehmen existiert nicht mehr. Die Nachfolgeorganisationen stehen wie alle Unternehmen dieser Branche unter starkem Anpassungsdruck bedingt durch den dramatischen technischen Wandel. Da wir alle, insbesondere die TN-Rentnerinnen und Rentner, dem Unternehmen sehr viel zu verdanken haben – viele Ehemalige haben ihr gesamtes Arbeitsleben bei TN verbracht – möchten wir die Erinnerung an die Vergangenheit des Unternehmens wachhalten, indem wir die Innovationskraft und die daraus resultierenden bahnbrechenden Produkte, dokumentieren, archivieren, ausstellen und vergleichend mit Konkurrenzprodukten betrachten. Dazu haben wir die Initiative zur Gründung des Geschichtsvereins Informationstechnik e.V. ergriffen.

TN gehörte über mehrere Jahre zu den 100 größten Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland!

Für das Land Hessen und für die Stadt Frankfurt, somit also für die südhessische Region, war TN neben der AEG, den Farbwerken Höchst, Hartmann und Braun, VDO etc. ein bedeutender Arbeitgeber.

Als Pionier der drahtgebundenen Nachrichtentechnik hat sich das Unternehmen Ende des 19. Jahrhunderts etabliert. Später kamen weitere Geschäftsfelder hinzu: Uhren- und Meldesysteme (Überfall, Einbruch, Notruf, Feuer), sowie Warenautomaten, Fernwirk- und Posttechnik (Frankiermaschinen) weiterhin Parkometer, Fernschreibmaschinen, Wählautomaten, Tondehnungs- und -rafferaschinen für Rundkfunkstudios etc.

Auch der erste Matrixdrucker wurde bei der damaligen Firma Telefonbau und Normalzeit “erfunden” aber aus unerfindlichen Gründen nicht bis zur Marktreife entwickelt.

Neben der Entwicklung und Produktion der vorgenannten Geräte und Einrichtungen haben die Gründer schon sehr früh die Wichtigkeit der Dienstleistung erkannt und dementsprechend das Miet- und Wartungsgeschäft ausgebaut.

Insgesamt machte sich das Unternehmen nicht nur in Deutschland, sondern in Europa und der ganzen Welt einen guten Namen.

Bis  Ende der achtziger Jahre zeichnete sich das Unternehmen durch eine hohe Innovationsfähigkeit gepaart mit einem guten Betriebsklima aus; was in vielen bahnbrechenden Produkten und Technologien resultierte. Erinnert sei nur an die im Hause TN entwickelte PAM-Vermittlungstechnik, angewandt in der 3W6030 – damals weltweit einzigartig. Und mit der vollelektronischen 4030 Raummultiplex war TN allen Mitbewerbern voraus.

Auch auf dem Gebiet der Formgestaltung (Industrial Design) wurde bei TN Außergewöhnliches geleistet. Über Jahre hinaus waren z.B. die Telefonapparate richtungsweisend für den Zeitgeschmack und Vorbild für die Entwicklungen der Mitbewerber.

Durch ständige Innovationen in der Technik und im gut etablierten Mietgeschäft, verbunden mit der zugehörigen Dienstleistung konnte die Wettbewerbsfähigkeit am Markt bis zum Ende der Achtziger Jahre gesichert werden.

Doch die weitere Entwicklung danach minderte die eigene Wertschöpfung bei der Produktion und verschärfte die Wettbewerbsituation durch die Verbreitung neuer Kommunikationstechniken  (Mobiltelefon, Internet etc.). Der seit Jahren stattfindende Wandel ist immer noch nicht abgeschlossen.

Dieses wachzuhalten, bzw. den nachfolgenden Generationen zu überliefern, ist Ziel des Geschichtsverein Informationstechnik e.V.

Seite drucken Seite drucken       hoch zum Seitenanfanghoch zum Seitenanfang